Reiner Braun und Willi van Ooyen

 

Frieden, Völkerrecht und Völkerverständigung, die sich an der Entspannungspolitik von Willi Brandt orientiert, sind nicht mehr  Leitgedanken deutscher Politik.

Wesentliche Punkte einer Friedenspolitik fehlen:

n      Entspannung oder Politik gemeinsamer Sicherheit

n      Friedliche und freundschaftliche Beziehungen zu Russland

n      Abrüstung oder mindestens Rüstungskontrolle

n      Atomwaffen abschaffen oder wenigstens reduzieren.

n      UN stärken

Nach unserem Eindruck wird die Politik der bisherigen großen Koalition fortgesetzt.

VISION

 

DIE VISION VON EINER WELT

 

IN DER DIE AUSBEUTUNG ABGESCHAFFT IST

 

DER REICHTUM DER ERDE

 

GANZ GLEICH VERTEILT AN ALLE.

 

EINE WELT OHNE MILITÄR UND KRIEG

 

ICH SEHE DEN NEUEN TAG

 

DIE ERDE OHNE TERROR

 

OHNE DYNASTISCHE TYRANNEI.

 

Flüchtlingspolitik: Kritik an Lafontaine 
Von Jürgen Klute 

Liebe Leser

am 30. Dezember 2017 hat Oskar Lafontaine in einem Interview mit der Osnabrücker Zeitung erneut die Flüchtlings-, Asyl- und Migrationspolitik der Linken angegriffen. Im 19. und 20. Jahrhundert waren es in aller Regel Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Sozialisten, Kommunisten, Künstler, Intellektuelle, Wissenschaftler und Angehörige von Minderheiten, die vor rechtem Terror geflohen sind und auf Asyl angewiesen waren. Daher verstehe ich nicht, dass Linke das Asylrecht immer wieder infrage stellen. Bei Lafontaine hat das allerdings eine lange Tradition. Er hat 1993 die SPD zur Zustimmung zur Grundgesetzänderung durch die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung gedrängt, mit der das Asylrecht massiv verschlechtert wurde. Was Lafontaine damals mit der SPD gemacht hat darf sich heute nicht noch einmal mit der Linken wiederholen. 

Zu dem oben genannten Interview habe ich gemeinsam mit Axel Troost als stellvertretendem Parteivorsitzenden einen Kritischen Kommentar veröffentlicht, den ich euch auf diesem Wege zugänglich machen möchte – denn die Positionen von Lafontaine und Wagenknecht zu diesem Punkt sind nicht die Position der Partei Die Linke.

 Spinnrunde Amos 1-2018

am Dienstag, 19. Dezember, 19.30 Uhr
bei Manfred Walz im buntstifte-Haus
Stiftstr. 40, Bochum Langendreer

Hier wird es auch darum gehen, wie wir das Jahr 1968 in den Heften wiedergeben.

Vorabankündigung:
Jahresversammlung Amos e.V. und Freundeskreis 
am Samstag, 27. Januar 2018, 11 Uhr
ebenfalls im buntstifte-Haus

und:
AMOS wird 50
Aktionstag und Feier
am Freitag, 29. Juni 2018
in Bochum  und im Bahnhof Langendreer

Haltet euch dafür frei und kommt zahlreich, genauere Einladungen erfolgen.

„EU bekämpft Füchtlinge statt Fluchtursachen“

Hilfsorganisationen fordern eine Neuausrichtung der europäischen Flüchtlingspolitik. Sie müsse sich an Menschenrechten und Völkerrecht  ausrichten. Die aktuell verhandelten Abkommen Europas mit afrikanischen  Staaten seien in Wahrheit schmutzige Deals.

 Europäische Union © Eoghan OLionnain @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

DATUM28. November 2017